25.02.2016 / Medien / Seite 15

Eine App reicht aus

Versicherungskaufleute verklagen Check24. Richterin bemängelt fehlende Transparenz

Dieter Schubert

Das Internetvergleichsportal check24.de informiert seine Nutzer beim Abschluss einer Versicherung nicht ausreichend darüber, dass es auch als Makler tätig ist und Provisionen kassiert. Das sagte am Mittwoch Richterin Barbara Clementi vom Landgericht München. Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hatte Check24 Irreführung der Verbraucher vorgeworfen. Kernpunkt des Streits: Die zu den Marktführern unter den Vergleichsportalen gehörende Gruppe stelle sich als verbraucherfreundliches Preisvergleichsportal dar. Doch dem sei nicht so. Der Prozess ist noch nicht beendet.

Verbraucherinformationsportale gibt es im Internet in großer Zahl. Doch nicht selten verbergen sich hinter den Informationsanbietern Unternehmen, die selbst ein Interesse daran haben, bestimmte Angebote zu vermarkten. So anscheinend auch im konkreten Fall.

Bei Check24 handele es sich um ein Vermittlungsportal, das selbst wie ein Makler arbeite und bei Vertragsabschluss Provision...

Artikel-Länge: 3107 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe