23.02.2016 / Ausland / Seite 7

Sinn Féin im Aufwind

Die Linkspartei ist vor den Wahlen in Irland so stark wie nie

Florian Osuch

An diesem Freitag wird in Irland ein neues Parlament gewählt. Umfragen sagen einen deutlichen Zuwachs an Stimmen für die linksrepublikanische Sinn Féin voraus. Bei den letzten Parlamentswahlen im Februar 2011 kam sie auf 9,9 Prozent, nun kann die Partei mit einem doppelt so hohen Ergebnis rechnen. Das Handelsblatt schreibt bereits von griechischen Verhältnissen und spricht von »wenig erfreulichen Aussichten für Investoren«. Laut Prognosen kommt die rechtskonservative Fine Gael von Ministerpräsident Enda Kenny trotz Verlusten erneut auf den ersten Platz.

Es ist offen, wie die Wahl ausgeht. Als sicher gilt, dass die Krise des irischen Establishments weiter anhält und die etablierten Parteien erneut Prozentpunkte einbüßen. Seit der Staatsgründung wechselten sich zwei bürgerlich-konservative Parteien mit der Regierungsbildung ab. Die meiste Zeit dominierte die Partei Fianna Fáil das Geschehen. Zwischen 1987 und 2007 stellte sie die Ministerpräsidenten. Ihr Sti...

Artikel-Länge: 3837 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe