23.02.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Chronologie des Zeugensterbens

Fünf Menschen, die etwas über NSU-Morde wissen konnten, kamen rätselhaft zu Tode

Wolf Wetzel

25. Januar 2009: Arthur Christ wurde am 25. Januar 2009 auf einem Waldparkplatz nördlich von Heilbronn gefunden – verbrannt: »Der 18jährige hatte am 25. Januar 2009 kurz nach ein Uhr einen Freund abgesetzt und wollte ein Feuerwehrfest in Eberstadt aufsuchen. Gegen zwei Uhr entdeckten Autofahrer den brennenden Wagen auf einem Waldparkplatz. In dem Autowrack fanden die Ermittler Spuren eines Benzin-Diesel-Gemisches, daneben Christs Leiche. Ungeklärt ist, ob es Suizid oder Mord war. Einen Abschiedsbrief gab es nicht. Der Fall wurde als rätselhaftes persönliches Drama geschildert. Allerdings taucht der Name Arthur Christ in den Ermittlungsakten der Sonderkommission Parkplatz zum Heilbronner Polizistinnenmord von 2007 auf, der heute dem »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) zugeordnet wird. »Er soll eine Ähnlichkeit mit einem der Phantombilder haben«, berichtete das Onlinemagazin Telepolis am 15. Februar 2015 nach einem weiteren rätselhaften Todesfall. Ch...

Artikel-Länge: 4217 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe