20.02.2016 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Schwarzer Kanal: Unumkehrbar

Arnold Schölzel

Fällt in Sibirien ein Zapfen von der Fichte, sind nicht Baumbiologie oder Schwerkraft schuld, Putin war’s. Das Russland-Bild deutscher Mediengewerbler gewinnt von Woche zu Woche an Strahl- und Überzeugungskraft. So ist das, wenn das Publikum seiten- und stundenweise mit einer »Flüchtlingskrise« beschäftigt werden soll, tatsächlich aber Krieg geführt wird, und zwar von Woche zu Woche intensiver. Das verroht den deutschen Zeitungsmacher.

Die Ursachen der »Flüchtlingslawine« (Wolfgang Schäuble) bekämpft die Kanzlerin jedenfalls vor allem dadurch, dass sie dem Terrorpaten und Kurdenschlächter in Ankara jede Unterstützung beim Massakrieren zusichert. Besucht sie ihn, äußert sie sich»entsetzt« über die russische Luftwaffe, während sich der katholische Bischof von Aleppo bei der bedankt. Zu den Massakern der Todesschwadronen Erdogans schweigt die Kanzlerin, spricht aber der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew bei einem Auftritt in der Bundesrepublik von »...

Artikel-Länge: 3967 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe