20.02.2016 / Titel / Seite 1

Kein Frieden mit Erdogan

Türkische Armee beschießt syrische Kurden. NATO warnt Ankara vor Konfrontation mit Russland

Nick Brauns

Von einer Waffenruhe in Syrien, auf die sich die USA, Russland und weitere beteiligte Staaten am vergangenen Wochenende auf der »Münchner Sicherheitskonferenz« für den gestrigen Freitag geeinigt hatten, war in den vergangenen Tagen nichts zu spüren. Friedensgespräche zum vorgesehenen Zeitpunkt am 25. Februar seien daher unrealistisch, erklärte der UN-Sonderbeauftragte für Syrien, Staffan de Mistura, gegenüber der Freitagausgabe der schwedischen Zeitung Svenska Dagbladet.

Unterdessen setzte die türkische Armee ihren seit dem vergangenen Wochenende andauernden Beschuss von Stellungen der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) im Norden von Aleppo mit verstärkter Intensität fort. Dabei wurden nach Angaben der syrisch-kurdischen Nachrichtenagentur ANHA bei der Stadt Afrin mehrere Zivilisten getötet oder verwundet. Erstmals seien auch in der türkischen Grenzprovinz Hatay stationierte Mittelstreckenraketen zum Einsatz gekommen, meldeten türkische Zeitu...

Artikel-Länge: 3368 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe