17.02.2016 / Inland / Seite 2

Angeblich wieder Selbstmord

Verlobter einer 2015 verstorbenen NSU-Zeugin soll Suizid begangen haben

Claudia Wangerin

Knapp elf Monate nach dem Tod einer 20jährigen Zeugin, die vor dem baden-württembergischen Untersuchungsausschuss zum »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) ausgesagt hatte, soll deren Verlobter Selbstmord begangen haben. Der 31jährige Sascha W. aus Kraichtal bei Karlsruhe sei bereits am Abend des 8. Februar abends tot aufgefunden worden, berichtete am Montag das Internetmagazin Telepolis unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Karlsruhe. Eine Obduktion sei angeordnet worden, weil zunächst keine natürliche Todesursache festgestellt werden konnte. Nach Auskunft von Behördensprecher Tobias Wagner gebe es aber »bislang keine Anhaltspunkte für Fremdverschulden«. Außerdem sei elektronisch eine Abschiedsnachricht von Herrn W. verschickt worden. Man gehe von einem Su...

Artikel-Länge: 2418 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe