13.02.2016 / Thema / Seite 12

Unsere Nashörner

Bocksgesang. Vier Lehrer hat das deutsche Volk, die ihm beibringen, wie man der Flüchtlingsflut wehrt und selbst in die Offensive geht: Botho Strauß, Rüdiger Safranski, Peter Sloterdijk und Reinhard Jirgl (Teil 1)

Otto Köhler

Nahezu bedauernswert schien der Ärmste, seit er geboren ward: »Kein Deutschland gekannt zeit meines Lebens. / Zwei fremde Staaten nur, die mir verboten, / je im Namen eines Volkes der Deutschen zu sein. / Soviel Geschichte, um so zu enden?« So klagte er schon vor 31 Jahren in einem Lyrikbändchen namens: »Diese Erinnerung an einen, der nur einen Tag zu Gast war«.

Inzwischen aber wird dieser Herr lästig. Einen Tag Gast – von wegen. Über zehntausend Tage hängt er seither hier im Haus herum und jammert und denkt gar nicht daran zu gehen. Und wahr ist auch nicht, dass Botho Strauß damals kein Deutschland gekannt hätte. Er ist am 2. Dezember 1944 in Naumburg geboren, zwei Wochen vor Beginn der Ardennenoffensive, die sein Deutschland hätte retten können, hätte er sich in diesem totalen Abwehrkampf schnurstracks an die Front begeben. Er hat sein Volk der Deutschen immerhin mit der Muttermilch aufgesogen und viel zu wenig davon in die Windeln abgegeben. So wurde er...

Artikel-Länge: 17106 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe