12.02.2016 / Inland / Seite 5

DGB gründet Allianz für Flüchtlinge

Mit Bündnispartnern wollen die Gewerkschaften für eine humanitäre Asylpolitik einstehen

Christian Lang

Und wieder ist die Bundesrepublik um ein Bündnis für Flüchtlinge reicher. Am Donnerstag präsentierte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Berlin die von ihm angestoßene Initiative »Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt«. In ihr kommen unterschiedliche Organisationen zusammen, darunter Kirchen, Wohlfahrts- und Sportverbände. Auch die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) nimmt teil. Die Allianz stellte ihren Gründungsaufruf »Die Würde des Menschen ist unantastbar« vor.

»Wer in seiner Heimat aufgrund von Krieg und Verfolgung um Leib und Leben fürchten muss, hat Anspruch auf Schutz in Europa«, heißt es im Aufruf. Wichtig sei eine humane Flüchtlingspolitik. Auch »faire Asylverfahren« müssten garantiert werden. Der Allianz gehe es um »den Schutz aller Menschen vor Gewalt, Menschenfeindlichkeit und Fremdenhass«. In dem Papier wird etwa die Forderung nach eine...

Artikel-Länge: 3009 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe