11.02.2016 / Inland / Seite 2

Varoufakis’ lange Nacht

Der frühere Finanzminister Griechenlands stellt sein Projekt DiEM25 vor

Johannes Supe

Europa wird demokratischer werden, oder es wird zerfallen.« Mit diesem Satz leitete Gianis Varoufakis die Vorstellung seines Projekts DiEM25 ein. Dazu hatte der frühere Finanzminister am späten Dienstag abend in die Berliner Volksbühne eingeladen. Für »Democracy in Europe – Movement2025« (DiEM25, Demokratie in Europa – Bewegung 2025) sprachen sich weit über ein Dutzend Persönlichkeiten aus. Darunter die Vorsitzende der Partei Die Linke, Katja Kipping, der aus Slowenien stammende Philosoph Slavoj Zizek und Miguel Urbán Crespo, Abgeordneter im Europaparlament für die spanische Partei Podemos. Die Veranstaltung endete erst nach Mitternacht.

Ziel von DiEM25 ist es, mehr Transparenz und Mitbestimmung in der Europäischen U...

Artikel-Länge: 2265 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe