09.02.2016 / Ausland / Seite 7

Renzi baut auf Mitte-links-Block

Italien: Partito Democratico will Bündnisse für Bürgermeisterwahlen schmieden

Gerhard Feldbauer

Bei einer Primarie, einer Vorwahl nach US-amerikanischem Vorbild, haben der sozial­demokratische Partito Democratico (PD), die Partei Linke und Umwelt (SEL) und andere Mitte-links-Gruppen am Wochenende einen gemeinsamen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Mailand Mitte Juni gekürt. Unter vier Bewerbern konnte sich PD-Kandidat Giuseppe Sala mit 42 Prozent der abgegebenen 60.900 Stimmen durchsetzen. Der Wirtschaftsmanager, 2015 Direktor der Weltausstellung Expo in Mailand, hat gute Kontakte zum Industriellenverband Confindustria und wurde von PD- und Regierungschef Matteo Renzi favorisiert, da er auch für rechte Wähler akzeptabel sein könnte.

Stadtoberhaupt der Industriemetropole ist derzeit der parteilose Jurist Giuliano Pisapia, der viele Jahre auf der Liste der Rifondazione Comunista (PRC), der Nachfolgepartei der Italienischen Kommunistischen Partei (IKP), ins Parlament gewählt wurde. 2011 gewann er gegen die faschistoide Forza Italia (FI) Berlusconi...

Artikel-Länge: 3701 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe