08.02.2016 / Ausland / Seite 2

Schließbefehl von Merkel

Bundeskanzlerin in Ankara. EU-Grenzen sollen abgeriegelt werden

Roland Zschächner

Die Herrschenden der EU machen Druck. Die Außengrenzen sollen für Flüchtlinge dichtgemacht werden. Am heutigen Montag wird Bundeskanzlerin Angela Merkel in Ankara erwartet, wo sie mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und Premierminister Ahmet Davutoglu zusammentreffen wird. Berlin fordert vom Partner am Bosporus, dass dieser tatkräftig hilft, Schutzsuchende davon abzuhalten, nach Konzerneuropa zu gelangen. Als Gegenleistung erhält Ankara drei Milliarden Euro.

Auf der sogenannten Balkanroute ist in dieser Woche der österreichische Außenminister Sebastian Kurz unterwegs. Er wird bis Freitag in Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Albanien, Kosovo und Mazedonien nach dem Rechten schauen. Vor allem soll es um die...

Artikel-Länge: 2315 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe