02.02.2016 / Inland / Seite 8

»Wie kriegen wir es fertig, das den Reichen wegzunehmen?«

Griechenlands Exfinanzminister Varoufakis berät »Blockupy«. Das Netzwerk plant neue Initiativen. Ein Gespräch mit Ulrich Wilken

Markus Bernhardt

Am Wochenende (6./7. Februar) findet in Berlin ein Treffen des antikapitalistischen »Blockupy«-Bündnisses statt. Aktivisten aus dem In- und Ausland wollen über künftige Aktionen beraten. Sie nehmen daran teil, welche Zukunft sehen Sie für diese Art von Protesten?

Im Moment geschieht einiges: Zum Beispiel kamen kürzlich in Paris Linke aus ganz Europa zu einem »Internationalistischen Gipfel für einen Plan B« zusammen, um über Alternativen zur bisherigen Politik der EU zu diskutieren. Es gibt ferner Initiativen für einen transnationalen sozialen Streik oder auch das »Democracy in Europe Movement«, um nur einige zu nennen. Und dann sind da die vielen Flüchtlingsgruppenund diejenigen, die den Ansatz einer »Stadt für alle« vertreten. Sie alle stellen die Verteilungsfrage, also die Frage nach sozialer Gerechtigkeit.

Allerdings ist es sowohl auf den Straßen als auch in den Betrieben zur Zeit wieder viel zu ruhig. Vor allen Dingen, weil die Traktoren der in Grieche...

Artikel-Länge: 3817 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe