02.02.2016 / Inland / Seite 5

Protest unter Palmen

Störaktion bei »Tropischen Nächten« richtet sich gegen Entlassungen am Botanischen Garten Berlin

Wladek Flakin

Bei den »Tropischen Nächten« im Botanischen Garten Berlin gibt es Cocktails, Livemusik – und am Sonnabend gab es auch Protesttransparente. »Studentische Solidarität mit dem Arbeitskampf« stand auf einem weißen Bettlacken, das neben dem künstlichen Wasserfall im Gewächshaus hing. Ein Dutzend Aktivisten verteilte Flugblätter an die Besucher, die aus Kokosnüssen tranken. Deren Reaktionen waren erstaunlich sympathisch. Denn die Menschen, die sich um die vielen Pflanzen kümmern, leiden unter miserablen Arbeitsbedingungen. Viele verdienen nur den Mindestlohn.

Der Garten, der zur Freien Universität Berlin (FU) gehört, möchte nun Reinigung, Technik und Besucherservice outsourcen. Für 31 Menschen, die jetzt für die Betriebsgesellschaft Botanischer Garten und Botanisches Museum (BG BGBM) arbeiten, würde das die Kündigung bedeuten. Als Beschäftigte eines Tochterunternehmens der FU verdienen sie jetzt schon bis zu 71 Prozent weniger als ihre Kollegen, die direkt bei d...

Artikel-Länge: 3516 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe