02.02.2016 / Ausland / Seite 1

Kurdische Frage wieder auf der Agenda

Türkische Regierung kündigt Maßnahmenpaket an. Keine Gespräche mit PKK geplant

Nick Brauns

Während die Kämpfe zwischen der türkischen Armee und Polizei sowie kurdischen Selbstverteidigungsgruppen in den südostanatolischen Städten Diyarbakir und Cizre zu Wochenbeginn andauerten, kündigte die religiös-nationalistische AKP-Regierung in Ankara eine neue Friedensinitiative an. »Einerseits wird ein effektiver Kampf gegen den Terrorismus geführt, andererseits werden Schritte zur Lösung der Kurdenfrage eingeleitet«, schrieb der Kommentator der AKP-nahen Zeitung Yeni Safak, Abdülkadir Selvi, am Montag. Dabei hatte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan noch vor kurzem erklärt, es gäbe gar keine »kurdisc...

Artikel-Länge: 1921 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe