29.01.2016 / Sport / Seite 16

Hart an der Grenze

Immer weiter träumen: Energie Cottbus wird 50

Jens Batzdorf

Ende 1962. Es ist bitterkalt und die Stimmung trüb. Seit zwei Monaten hat der SC Aktivist Brieske/Senftenberg kein Spiel mehr gewonnen. Das Schalke des Ostens, vor wenigen Jahren noch Vizemeister in der Oberliga, macht den Kumpels nur noch wenig Freude. In der Mannschaft rumort es. Im November wurden die Spieler in persönlichen Gesprächen darüber informiert, dass die Mannschaft in der nächsten Saison nach Cottbus umziehen soll. Einige Spieler wohnen bereits dort. Am Ende helfen auch keine Siege gegen Chemie Halle und Aufbau Magdeburg mehr. Mit einer Niederlage am vorletzten Spieltag ist der Abstieg aus dem DDR-Oberhaus besiegelt.

Cottbus liegt etwa vierzig Landstraßenkilometer östlich von Senftenberg. Die Bezirksstadt hat weder einen Sportclub noch eine Oberligamannschaft. Das geht so nicht, widerspricht der staatlichen Sportpolitik. Im April 1963 wird der Sportclub Cottbus gegründet, die Fußballabteilung des SC Aktivist Brieske/Senftenberg wird im Sommer ...

Artikel-Länge: 5271 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe