29.01.2016 / Inland / Seite 4

Mit Reizgas gegen die »Lügenpresse«

Erneut Angriff auf Journalisten bei AfD-Aufzug in Magdeburg

Susan Bonath

Es ist Wahlkampf in Sachsen-Anhalt. Die AfD führt ihn auf der Straße. Am Mittwoch abend ging die Partei in Magdeburg mit Stimmungsmache gegen Flüchtlinge auf Wählerfang. Die Polizei zählte 600 Anhänger. Aus deren Reihen kam es erneut zu Attacken auf Reporter. Der MDR berichtete am Donnerstag, ein Kameramann sei mit Reizgas besprüht worden. Er habe Augenreizungen erlitten und sei medizinisch versorgt worden. Das ZDF meldete ebenfalls einen Angriff auf einen Kameramann. Laut MDR wurde darüber hinaus ein Sicherheitsmitarbeiter verletzt. Rund 150 Menschen protestierten gegen den rechten Aufzug.

Einen Täter hat die Polizei am selben Abend gestellt, wie Frank Küssner, Sprecher der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord, am Donnerstag auf Nachfrage von junge Welt informierte. Der 19jährige sei auf freiem Fuß. »Wir haben ihn mit Hilfe der Geschädigten und Videoaufnahmen identifiziert.« Der aus dem Jerichower Land Stammende sei bereits polizeibekannt. In diesem Landk...

Artikel-Länge: 3313 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe