29.01.2016 / Ausland / Seite 2

Im Genfer Nebel

Unübersichtliche Lage vor Beginn der Syrien-Gespräche

Karin Leukefeld, Genf

Einen Tag vor dem Beginn der innersyrischen Gespräche in Genf am heutigen Freitag stellte sich die Lage unübersichtlich dar.

Ursprünglich sollten sie am vergangenen Montag starten. Die syrische Regierung hatte frühzeitig ihre Teilnahme bestätigt. Doch weil die oppositionelle »Riad-Delegation« ihre Anreise von immer neuen Vorbedingungen abhängig machte, konnte der Termin nicht eingehalten werden. Die syrische Regierung sollte zuerst Gefangene freilassen und die Belagerung von Orten in Syrien aufheben. Russland müsse zudem seine Luftangriffe einstellen und aufhören, sich in die Angelegenheiten der Opposition einzumischen.

Russland hatte – in Absprache mit Syrien, Iran und Ä...

Artikel-Länge: 2125 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe