27.01.2016 / Inland / Seite 1

130 Milliarden für die Truppe

Wehrbeauftragter kritisiert Mangelwirtschaft – von der Leyen verspricht Geldspritze

Eine weit verbreitete Mangelwirtschaft bei der Bundeswehr hat der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), kritisiert. »Fast von allem ist zu wenig da«, sagte Bartels am Dienstag bei der Vorstellung seines ersten Jahresberichts in Berlin. Dies beziehe sich sowohl auf das Personal als auch auf die Materialausstattung. »Die Bundeswehr ist am Limit«, sagte Bartels. »Die Bundeswehr braucht eine materielle Vollausstattung«, verlangte der SPD- Politiker. Dafür müsse dann auch das erforderliche Geld zur Verfügung gestellt werden. Mindestens müssten die Aufwendungen für die Bundeswehr von derzeit 1,16 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP...

Artikel-Länge: 2061 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe