26.01.2016 / Inland / Seite 4

Der ewige Kandidat

Landtagswahlen 2016 in Sachsen-Anhalt: Linkspartei setzt auf politischen Wechsel

Markus Bernhardt

Nun will Wulf Gallert es endlich wissen und aus der für den 13. März angesetzten Landtagswahl in Sachsen-Anhalt als Gewinner – und infolgedessen auch als Ministerpräsident – hervorgehen. Bereits seit 2004 ist Gallert Vorsitzender der Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt und somit nicht nur der dienstälteste, sondern auch der ewige Ministerpräsidentenkandidat in spe.

Dass die Partei in dem Flächenland mit seinen rund 2,24 Millionen Einwohnern Regierungsverantwortung übernehmen will, ist nicht sonderlich verwunderlich. Gilt doch der Landesverband der Linken in Sachsen-Anhalt, aus dem etwa der stramm parteirechte Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn stammt, als Hort der sogenannten Reformer, die es nahezu frei von jeglichen »roten Haltelinien« in Regierungsverantwortung treibt. In der vergangenen Woche wurden erste Plakatmotive für den Wahlkampf vorgestellt. »Frauenversteher« oder »Wirtschaftsversteher« ist darauf neben Gallerts Konterfei unter anderem ...

Artikel-Länge: 3719 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe