25.01.2016 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Eine Zeit des Aufbruchs

Zu jW vom 18. Januar: »Bricolage des Bösen«

Spannend zu lesen war der Artikel über The Velvet Underground, die ich 1993 live in Hamburg erleben durfte, und deren Werke dazu beitrugen, selber zur Gitarre zu greifen. Bereits infiziert von den amerikanischen Beats William S. Burroughs und Jack Kerouac stürmte ich dann Anfang und Mitte der 90er zusammen mit einem Haufen Verwegener die Bühnen der Republik, dies unter dem Label »Social Beat«, von den Herren Jörg A. Dahlmeyer und Thomas Nöske aus der Taufe gehoben. Es war eine Zeit des Aufbruchs, überall wurden Kleinverlage gegründet, in fast jeder Stadt jagte ein Enthusiast mit Schere und Klebestift layoutete Undergroundmagazine durch den Kopierer. Und jetzt, 20 Jahre später, ist experimentelle, radikale, ungeschliffene Literatur wichtiger denn je, geschrieben, geschrien, gelebt von Menschen, die auf den (leider wieder) verkrusteten Literaturbetrieb pfeifen und der konservativen Biedermeie...

Artikel-Länge: 6087 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe