23.01.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Klarmachen im Trockendock

Ex-Piraten kündigen Unterstützung der Linkspartei an. Beide Seiten betonen Gemeinsamkeiten. Neue Impulse bleiben abzuwarten

Claudia Wrobel

Der Landtagswahlkampf der Partei Die Linke in Berlin bekommt Aufwind. Bevor im September die Mitglieder des Abgeordnetenhauses neu bestimmt werden, haben am Donnerstag 36 ehemalige Mitglieder, Funktions- und Mandatsträger der Piratenpartei ein Strategiepapier mit dem Titel »Aufbruch in Fahrtrichtung links« veröffentlicht. Darin kündigen sie an, zukünftig die Linkspartei »kritisch und solidarisch zu unterstützen«. Diese begrüßt den Schritt und heißt die potentiellen Neumitglieder mit warmen Worten willkommen. Beide Seiten feiern dies als strategische Erneuerung der Linkspartei. Den hat sie in der Hauptstadt bitter nötig, wo sie nach ihrer Beteiligung an einer SPD-geführten Regierung bei der Landtagswahl 2011 nur noch 11,7 Prozent der Stimmen holte. Allerdings sind neue Impulse von den potentiellen Mitgliedern kaum zu erwarten. Schnittmengen gibt es mit etablierten Linke-Zirkeln, etwa der Landesarbeitsgemeinschaft »Bedingungsloses Grundeinkommen«, der Strö...

Artikel-Länge: 7220 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe