22.01.2016 / Sport / Seite 16

Das offene Geheimnis

Tennis ist nicht sauber, Tennis ist tot: Anmerkungen zu den Australian Open

Peer Schmitt

Hat jemals irgendwer bezweifelt, dass der Tennissport bis ins Mark korrupt ist? Wieso sollte gerade Tennis eine Ausnahme sein? »The game is a scandal«, ist als geflügeltes Wort des großen Tennishistorikers Bud Collins nicht umsonst seit Jahrzehnten überliefert: »Tennis was born in dishonesty and has never grown out of it.« (Der Sport ist skandalös, wurde in Unehrlichkeit geboren und ist dem nie entwachsen.)

Der Korruption förderlich ist die Organisationsform des Profitennis als eine Art Wanderzirkus, der Jahr für Jahr auf fester Route durch die Welt tingelt. Dieser Wanderzirkus hat eine ziemlich inzestuöse Familie aus Sportlern, Betreuern, Trainern, Sponsoren, Veranstaltern, Agenten, Journalisten usw. herangezüchtet, in der sich gewisse beunruhigende Interessenkonflikte und -verquickungen nicht verleugnen lassen. Das gilt im kleinen – Trainer aktiver Spieler, die zugleich regelmäßig als TV-Kommentatoren (»embedded journalism« in Reinform) oder Vertreter vo...

Artikel-Länge: 4534 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe