22.01.2016 / Ausland / Seite 7

Retter unter Feuer

Türkische Polizeikräfte schießen in Cizre auf Menschen, die Verletzten helfen wollen

Kevin Hoffmann, Istanbul

Türkische Polizeikräfte haben am Mittwoch in der Stadt Cizre im Südosten des Landes auf eine Gruppe von 25 Menschen geschossen, die versucht hatten, Tote zu bergen und Verletzte in Krankenhäuser zu bringen. Dabei seien zwei der Helfer getötet und zehn weitere verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag unter Berufung auf eine Stellungnahme der prokurdischen Oppositionspartei HDP. Deren Parlaments­abgeordneter Faysal Sariyildiz und der Kobürgermeister von Cizre, Kadir Konur, hatten selbst zu der attackierten Gruppe gehört. Über Teile der Stadt hat die Staatsmacht seit 39 Tagen eine Ausgangssperre verhängt, Polizei und Militär riegeln die Viertel ab. Laut der kurdischen Nachrichtenagentur ANF wurde bei dem Angriff auch ein Kameramann des türkischen Fernsehsenders IMC TV verletzt, der seit Beginn der Belagerung aus Cizre berichtet hatte. Die Gruppe der Helfer konnte sich nach dem ersten Angriff in einen Keller eines nahen Hauses zurü...

Artikel-Länge: 4139 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe