21.01.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Alternativen zum Euro

Vertreter europäischer Linksparteien beraten am Wochenende in Paris über einen »Plan B« zu den »bewährten Verfahren der EU«

Simon Zeise

Für das kommende Wochenende laden zahlreiche Wissenschaftler und Linkspolitiker nach Paris zur internationalen »Plan-B-Konferenz«, um über Alternativen zum Euro zu diskutieren. Zu den Initiatoren zählen u. a. Oskar Lafontaine (Die Linke), Jean-Luc Mélenchon (Parti de Gauche, Frankreich), Zoe Konstantopoulou (ehemalige Parlamentspräsidentin Griechenlands und Mitglied der Syriza-Abspaltung Volkseinheit), Stefano Fassina (ehemaliger Vizefinanzminister Italiens) und der frühere griechische Syriza-Finanzminister Gianis Varoufakis — der seine Teilnahme jedoch kurzfristig abgesagt hat — sowie viele andere Euro-Kritiker aus Politik und Wissenschaft.

Für die Linksparteien in Europa wird es die entscheidende Frage sein, ob sie den Kürzungsdiktaten der Troika aus EU-Kommission, EZB und Internationalem Währungsfonds (IWF) etwas entgegenzusetzen haben werden. Die Strategie der linkssozialistischen Kräfte in der EU hat seit der Kapitulation Syrizas am 13. Juli 2015 ...

Artikel-Länge: 5030 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe