21.01.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Alternativen zum Euro

Vertreter europäischer Linksparteien beraten am Wochenende in Paris über einen »Plan B« zu den »bewährten Verfahren der EU«

Simon Zeise

Für das kommende Wochenende laden zahlreiche Wissenschaftler und Linkspolitiker nach Paris zur internationalen »Plan-B-Konferenz«, um über Alternativen zum Euro zu diskutieren. Zu den Initiatoren zählen u. a. Oskar Lafontaine (Die Linke), Jean-Luc Mélenchon (Parti de Gauche, Frankreich), Zoe Konstantopoulou (ehemalige Parlamentspräsidentin Griechenlands und Mitglied der Syriza-Abspaltung Volkseinheit), Stefano Fassina (ehemaliger Vizefinanzminister Italiens) und der frühere griechische Syriza-Finanzminister Gianis Varoufakis — der seine Teilnahme jedoch kurzfristig abgesagt hat — sowie viele andere Euro-Kritiker aus Politik und Wissenschaft.

Für die Linksparteien in Europa wird es die entscheidende Frage sein, ob sie den Kürzungsdiktaten der Troika aus EU-Kommission, EZB und Internationalem Währungsfonds (IWF) etwas entgegenzusetzen haben werden. Die Strategie der linkssozialistischen Kräfte in der EU hat seit der Kapitulation Syrizas am 13. Juli 2015 ...

Artikel-Länge: 5030 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe