19.01.2016 / Ansichten / Seite 8

Neue Intervention

Von der Leyen erwägt Libyen-Einsatz

Jörg Kronauer

Der nächste, bitte. »Deutschland wird sich nicht der Verantwortung entziehen können«, ließ sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen am Montag in Springers Bild zitieren – und nach diesem Halbsatz konnte man sich das Weiterlesen eigentlich sparen. »Verantwortung« heißt im deutschen Politjargon nicht, dass man womöglich dem furchtbar krisengebeutelten Griechenland den NS-Zwangskredit zurückzahlt oder vielleicht Flüchtlinge aus dem Kosovo aufnimmt, wo man nach fast 17 Jahren Truppenstationierung immer noch keine Besserung der Lage herbeigeführt hat. Nein, die Vokabel »Verantwortung« pressen deutsche Politiker üblicherweise dann über ihre Lippen, wenn sie ankündigen wollen, man werde in Kürze die Bundeswehr in einen neuen Einsatz schicken. So war es auch gestern in Bild. Im aktuellen Fall geht es dabei um Libyen.

Libyen gehört zu den Ländern, die der Westen – wie den Irak – mit einem Krieg oder – wie Syrien – durch Befeuern ein...

Artikel-Länge: 2926 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe