19.01.2016 / Ausland / Seite 7

Vernetzt, aber verbesserungswürdig

Österreich: Marxistisch-leninistische Partei der Arbeit begeht zweiten Parteitag

Michael Wögerer, Wien

Am Gründungsparteitag spürt man Aufbruchstimmung, doch »am zweiten Parteitag wird man geerdet«, so Günter Pohl, Internationaler Sekretär der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP), in seinem Grußwort an den 2. Parteitag der Partei der Arbeit Österreichs (PdA) am Samstag in Wien. Unter dem Motto »Klassenkampf und Solidarität – Stärkt die PdA« zog die im Oktober 2013 gegründete Partei Bilanz und plante die Arbeit der kommenden zwei Jahre.

Der Tagungsort im Wiener Arbeiterbezirk Favoriten war gut gefüllt. Die Mitglieder der marxistisch-leninistischen PdA gedachten zu Beginn des Parteitags der gefallenen Kämpfer für den Sozialismus - namentlich auch des kürzlich verstorbenen Antifaschisten Wolfgang Purtscheller und des Anfang 2014 verschiedenen, langjährigen Redakteurs und Autors der jungen Welt, Werner Pirker, der über die Gründung der Partei noch selbst ausführlich in der jW berichtet hatte.

Die internationale Verankerung ist der PdA wichtig, was auch auf dem...

Artikel-Länge: 3514 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe