19.01.2016 / Titel / Seite 1

Hollande verteilt Geld

Frankreichs Präsident verkündet Quadratur des Kreises: Mit Subventionen will er »Freiheit« für Unternehmer und Lohnabhängige schaffen

Hansgeorg Hermann, Paris

Der französische Präsident François Hollande wirft noch einmal Geld auf den Arbeitsmarkt: Mit bis zu zwei Milliarden Euro pro Jahr, finanziert durch nicht näher definierte »Sparmaßnahmen«, sollen diesmal in erster Linie kleine und mittlere Unternehmen belohnt werden, die Lehrpersonal ausbilden und Arbeitslose einstellen. Hollande versprach am Montag vormittag in Paris in seinem Neujahrsgruß an Vertreter führender Unternehmer- und Gewerkschaftsverbände eine Umstrukturierung und Vereinfachung des bestehenden Arbeitsmarktsystems, »von der alle profitieren werden«. Er hatte zu Beginn seiner Amtszeit im Mai 2012 eine erneute Kandidatur für das Amt des Staatschefs von einer deutlichen Senkung der Arbeitslosenzahl bis 2017 abhängig gemacht. Das Land befinde sich nicht nur in sicherheitspolitischer Hinsicht, sondern auch bezüglich der Situation auf dem Arbeitsmarkt »in einem ökonomischen und sozialen Ausnahmezustand«, befand Hollande nun.

Gelingen soll das auf sei...

Artikel-Länge: 3271 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe