18.01.2016 / Feuilleton / Seite 10

Uraltehen. 

Vom Älterwerden

Ulla Lessmann

Na ja, mit der Zeit gewöhnt man sich an alles, und im Prinzip ist es nicht schlecht, wenn man auch so gleichbleibende Sachen im Leben hat, wo sich doch alles heutzutage ständig so schnell ändert. Ich glaube ja, dass die Leute, die ewig miteinander verheiratet sind, sich einfach so aneinander gewöhnt haben, dass ihnen gar nicht mehr auffällt, dass vielleicht irgendwas nicht stimmt.

Ich meine, jeder hat doch so nicht ganz kaputte Sachen, also angeschlagene Milchkännchen und so was, die hat man jahrzehntelang und merkt gar nicht mehr, dass die Tülle ab ist oder der Henkel wackelt, man hängt eben dran, und diese Sachen gehen nie richtig kaputt! Genauso ist das mit diesen Uraltehen. Günstigerweise wird man sich von außen auch immer ähnlicher, manche sehen aus wie Zwillinge mit ihrem praktischen grauen Pottschnitt und de...

Artikel-Länge: 2567 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe