18.01.2016 / Inland / Seite 4

Gegen Neonazis, gegen Hetze

Polizei setzt Neonazimarsch in Magdeburg trotz Protesten durch. In Stuttgart demonstrierten rund 7.000 Menschen für friedliches Miteinander

Christina Müller

Der rechte Aufmarsch zum Jahrestag der Bombardierung Magdeburgs am 16. Januar 1945 war am Sonnabend deutlich kleiner als in der Vergangenheit. Laut Polizei liefen rund 230 Neonazis mit Fackeln vom Hauptbahnhof zum Westfriedhof durch Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt. In den Jahren 2011 bis 2014 waren es teilweise über 1.000 gewesen. Weitaus mehr Menschen protestierten gegen den Aufzug. Dennoch setzte ihn die Polizei mit einem Aufgebot von acht Hundertschaften aus drei Bundesländern durch. Am gleichen Tag demonstrierten in Stuttgart nach Polizeiangaben rund 7.000 Menschen gegen Hassparolen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DBG) in Baden-Württemberg hatte zu der Kundgebung auf dem Schlossplatz unter dem Motto »Halt! zusammen« aufgerufen, um Hetze gegen Flüchtlinge aber auch Gewalt gegen Frauen zu verurteilen. Ein Bündnis aus mehr als 80 Organisationen – darunter Gewerkschaften, Parteien, Kirchen und Migrantenvereine – unterstütze die Aktion, wie der SWR beric...

Artikel-Länge: 3583 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe