16.01.2016 / Inland / Seite 2

»Die männliche Dominanzrolle ist von vorgestern«

Statt Abschiebungen zu fordern, sollte Sexualstrafrecht verschärft werden, um Frauen zu schützen. Ein Gespräch mit Christian Pfeiffer

Gitta Düperthal

Herr Pfeiffer, was ist aus kriminologischer Sicht nach den Kölner Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht wichtig, um künftig sexueller Gewalt präventiv zu begegnen?

Die näheren Umstände, was in Köln vorgefallen ist, sind noch nicht geklärt. Wir müssen aber die Fakten anschauen. Etwa 300.000 oder 400.000 junge Männer aus arabischen und nordafrikanischen Ländern sind vor dem Krieg nach Deutschland geflüchtet oder aus wirtschaftlichen Gründen gekommen. Sie sind hier sozial noch nicht integriert und in Ländern aufgewachsen, in denen die Frauen den Männern gehorchen müssen. Hier müssen sie registrieren, sich in unserem System hinten anstellen zu müssen; was nicht leichtfällt. Wenn die deutsche Mehrheitsgesellschaft nun präventiv etwas dagegen tun will, dass sie in inadäquate Verhaltensmuster fallen, sollten wir die muslimisch geprägten Menschen als Partner gewinnen.

Befürchten Sie nicht, mit Ihrem Ansatz den Zulauf zu rassistischen Bewegungen zu fördern?

Ne...

Artikel-Länge: 4047 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe