14.01.2016 / Ausland / Seite 1

Datenaustausch am Krankenbett

Bundesinnenminister besucht Anschlagsopfer in Istanbul. Engere Kooperation mit Türkei angekündigt

Christian Selz

Nach dem Selbstmordanschlag vom Dienstag in Istanbul ist die Zahl der Todesopfer am Mittwoch auf zwölf gestiegen. Das gab die deutsche Bundesregierung auf ihrer Internetseite an. Zehn der Toten waren demnach deutsche Staatsbürger. Laut Bundesinnenminister Thomas de Maizière, der am Mittwoch gemeinsam mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu in Istanbul Verletzte besuchte, lägen jedoch »keine Anzeichen vor, dass der Anschlag gezielt gegen Deutsche gerichtet war«. Er sehe daher »keinen Grund, von Reisen in die Türkei abzusehen«.

Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtete, sagte de Maizière zudem, man dürfe dem Terror...

Artikel-Länge: 1993 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe