13.01.2016 / Sport / Seite 16

Irgendwo im Himmel 

Latin Lovers

André Dahlmeyer

Einen wunderschönen guten Morgen! Lionel André Messi Cuccitini hat den Thron zurück. Am Montag wurde der kleine Argentinier in Zürich zum fünften Mal nach 2009, 2010, 2011 und 2012 zum Weltfußballer 2015 gewählt. Das gelang bis dato noch niemandem. Das Aushängeschild des FC Barcelona erhielt 41,33 Prozent der Stimmen, gefolgt von dem Inselportugiesen Cristiano »CR7« Ronaldo Dos Santos Aveiro (27,76 Prozent) und Brasiliens einzigem Superstar und Angriffskumpel von Messi bei Barça, Neymar da Silva Santos Júnior (7,86 Prozent).

Ronaldo wurde zur Last gelegt, dass er im vergangenen Jahr keinen Blumenpott gewonnen hatte. Was blieb, war seine urige Aufstellung vor Freistößen, die er sich allerdings bei dem in Sansibar (heute Tansania) geborenen Farrokh Bulsara abgeguckt hat. Farrokh ist besser bekannt unter seinem Pseudonym Freddie (Mercury). Neymar jr. gewann zwar alles mit Barça, fiel aber bei der Copa América in Chile unangenehm auf (er drosch einem Gegner de...

Artikel-Länge: 3047 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe