12.01.2016 / Ausland / Seite 6

Jugendliche exekutiert

Türkische Polizei erschießt zwölf junge Kurden. Zweifel an ­offizieller Darstellung. Proteste gegen Repression

Nick Brauns

Nach der Erschießung von zwölf jungen Kurden durch Polizeisondereinheiten kam es am Montag in der kurdischen Stadt Van zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei. Zahlreiche Menschen seien verletzt oder festgenommen worden, als die Polizei die Proteste mit Wasserwerfern und Gasgranaten angriff, meldete die Nachrichtenagentur ANF. Viele Läden in der Großstadt im Osten der Türkei blieben geschlossen, Schüler boykottierten den Unterricht.

Kritik von HDP

Nach Angaben des Gouverneurs von Van waren am Sonntag »zwölf Mitglieder der terroristischen Organisation tot gefasst« worden. Auch ein Polizist sei bei der Operation gegen Anhänger der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) in der Kreisstadt Edremit bei Van ums Leben gekommen, zwei Polizisten seien verwundet worden. Elf der Toten waren erst 17 oder 18 Jahre alt, einer war etwa 25. Laut Augenzeugenberichten trugen alle getöteten Jugendlichen Zivilkleidung. Ein Sturmgewehr sei bei ihnen gefunden word...

Artikel-Länge: 3700 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe