09.01.2016 / Wochenendbeilage / Seite 8 (Beilage)

Pol & Pott. Meereshäppchen

Ina Bösecke

In »Hannah und ihre Schwestern« (USA 1986) erzählt Woody Allen in 16 kurzen Episoden die Geschichte von drei Schwestern und ihren Männern, die allesamt in New York leben und mehr oder weniger erfolgreich sind, im Beruf und in der Liebe. Eher weniger, wie zu erwarten bei Allen. Holly (Dianne Wiest) zum Beispiel, eine der drei Schwestern, und ihre Freundin April (Carrie Fisher) sind Schauspielerinnen, aber leider ohne Engagement. Sie beschließen, einen Partyservice zu eröffnen, den sie nach dem russischen Theaterreformer Konstantin Sergejewitsch Stanislawski benennen.

In einer Szene lernen wir ihre Kunst der Häppchenherstellung kennen, die wir als Anregung verstehen sollten. »Stroganoff ist fertig!« ruft April. »Wir sind ein voller Erfolg!« jubelt Holly. »Was das hier angeht, sind wir ein voller Erfolg«, meint April. »Gestern habe ich vorgesprochen, für ›Come Back Little Sheba‹. Da war ich kein so großer Erfolg.« Während Holly sie tröstet und ihr Mut zuspri...

Artikel-Länge: 3012 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe