09.01.2016 / Titel / Seite 1

Selber tun

Streik gegen Übernahme durch Fraport: Griechen protestieren gegen Ausverkauf der wichtigsten Regionalflughäfen. Demos in Athen gegen geplante Rentenkürzungen

Heike Schrader, Athen

In Griechenland sind am Freitag die Inlandsflüge ausgefallen. Aus Protest gegen den Ausverkauf der wichtigsten regionalen Flughäfen des Landes waren die Angestellten der zivilen Luftfahrt in einen ganztägigen Streik getreten. Gleichzeitig begann vor dem Obersten Verwaltungsgerichtshof des Landes die Verhandlung über eine Klage gegen den Verkauf. Sie ist von der Gewerkschaft der Angestellten in der griechischen zivilen Luftfahrt, OSYPA, angestrengt worden.

Vor etwa einem Monat hatten ­TAIPED, das griechische Pendant zur hiesigen Treuhandanstalt, und der deutsche Flughafenbetreiber Fraport einen Vertrag mit einer Laufzeit von 40 Jahren über die Verpachtung von 14 gewinnbringenden Regionalverträgen unterschrieben. Betroffen sind unter anderem die Airports wichtiger Urlaubsinseln wie Mykonos, Santorin, Korfu und Rhodos. Der Frankfurter Flughafenbetreiber zahlt dafür einmalig 1,234 Milliarden Euro und eine jährliche Pachtgebühr von 22,9 Millionen Euro. Darüber ...

Artikel-Länge: 4928 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe