08.01.2016 / Titel / Seite 1

Irans Botschaft attackiert

Weitere Eskalation am Golf: Saudi-Arabien hat nach Angaben aus Teheran diplomatische Vertretung in Jemen bombardiert. Riad will Vorwürfe »prüfen«

Knut Mellenthin

Der Konflikt zwischen den Rivalen Saudi-Arabien und Iran um eine einflussreiche Position im Nahen Osten wird weiter verschärft. Ein Sprecher des Teheraner Außenministeriums warf den Saudis am Donnerstag vor, die iranische Botschaft in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa mit Raketen beschossen zu haben. Mehrere Angehörige des Wachpersonals seien verletzt und das Gebäude sei beschädigt worden. Der Angriff sei ein »Verstoß gegen alle Konventionen und internationalen Regeln«. Saudi-Arabien sei für die entstandenen Schäden verantwortlich. Der Iran behalte sich rechtliche Schritte vor.

Saudi-Arabien und einige seiner Verbündeten beteiligen sich seit dem 26. März 2015 mit Luftangriffen und Bodentruppen am Bürgerkrieg im Jemen. Die UNO schätzt die Zahl der Menschen, die seit diesem Zeitpunkt getötet wurden, auf 2.800. Etwa die Hälfte seien Zivilpersonen gewesen. Die meisten Opfer hätten die saudischen Bombardements gefordert..

Der Sprecher der von Saudi-Arabien ange...

Artikel-Länge: 3315 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe