05.01.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Eiszeit am Golf

Riad zieht Botschafter ab: Iran bezeichnet saudische Begründung für den Abbruch der diplomatischen Beziehungen als Vorwand

Knut Mellenthin

Die saudische Regierung hat am Sonntag abend ihr Botschaftspersonal aus Teheran zurückgerufen und die Beziehungen zum Iran abgebrochen. Die iranischen Diplomaten wurden aufgefordert, Saudi-Arabien innerhalb von 48 Stunden zu verlassen. Die Aktion kam nicht völlig unerwartet, nachdem am Vormittag während einer Demonstration vor der saudischen Botschaft in Teheran einige Menschen in ein Nebengebäude eingedrungen waren und es in Brand gesetzt hatten. Auf einer Pressekonferenz in Riad warf der saudische Außenminister Adel Al-Dschubeir dem Iran vor, »die Region zu destabilisieren«, »Terrorzellen« in Saudi-Arabien zu unterhalten und dessen »Sicherheit zu untergraben«.

Das Saudi-Regime hatte am Sonnabend 47 Menschen als »Terroristen« hinrichten lassen. Unter den Getöteten war der international bekannte und angesehene schiitische Geistliche Scheich Nimr Al-Nimr. Der 56jährige war im Juli 2012 verhaftet worden, nachdem er Protestaktionen der schiitischen Minder...

Artikel-Länge: 7329 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe