04.01.2016 / Titel / Seite 1

 Entsetzen über Blutjustiz

Nach Todesurteilen in Saudi-Arabien: Widerstand gegen Scheich-Regime wächst in der Region

Knut Mellenthin

Mit der Hinrichtung des Geistlichen Nimr Bakir Al-Nimr hat das Saudi-Regime seine Kampagne gegen die schiitische Richtung des Islam weiter verschärft. Nach Vollstreckung des Todesurteils am Sonnabend gab es Protesterklärungen und Demonstrationen im Iran, in der Türkei, im Libanon, im Irak, in Indien und Pakistan. Auch in Saudi-Arabien selbst und im Königreich Bahrain gingen trotz Verboten mehrere hundert Menschen auf die Straße.

Neben dem international bekannten und angesehenen Kleriker Al-Nimr, der zugleich als einer der populärsten Oppositionellen seiner Glaubensrichtung in Saudi-Arabien galt, waren unter den 47 Opfern der Massenhinrichtung drei weitere Schiiten. Ihnen wurde die Teilnahme an Demonstrationen vorgeworfen, bei denen es zum Teil zu gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen war. Die übrigen waren wegen angeblicher Unterstützung von Al-Qaida zum Tode verurteilt worden. In deren Prozessen ging es neben konkreten Anschuldigungen ...

Artikel-Länge: 3377 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe