17.12.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

¡Bienvenido, compañero Gerardo!

Kundschafter Kubas kommt zur XXI. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz

Volker Hermsdorf

Bis vor einem Jahr sah es danach aus, dass der am 4. Juni 1965 in Havanna geborene Aufklärer Gerardo Hernández Nordelo nie mehr frei und in seiner Heimat Kuba sein würde. Nach dem Willen der US-Behörden sollte er im Gefängnis sterben. Am 12. Dezember 2001 hatte ihn ein Gericht in Miami zu einer Strafe von zweimal lebenslänglich plus 15 Jahren verurteilt. Zusätzlich zur Anklage wegen »Konspiration« und »Konspiration zur Verübung von Spionage« war Gerardo – als einziger der »Cuban Five« – auch wegen »Konspiration zur Verübung von Mord« angeklagt worden. Ihm wurde der Tod von vier Piloten der Terrororganisation »Hermanos al Rescate« (Brüder zur Rettung) angelastet, deren Flugzeuge am 24. Februar 1996 nach wiederholtem Eindringen in den kubanischen Luftraum abgeschossen worden waren. Obwohl Gerardo und seine Anwälte...

Artikel-Länge: 2559 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe