17.12.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Sieg der Solidarität

Vor einem Jahr sind die »Cuban Five« nach langer US-Haft in ihre Heimat ­zurückgekehrt. Havannas Aufklärer informieren über Washingtons Contra-Aktivitäten

Volker Hermsdorf

Heute vor einem Jahr wurde real, was bis dahin Menschen in aller Welt gefordert und erhofft, viele aber kaum für möglich gehalten hatten: Antonio Guerrero, Ramón Labañino und Gerardo Hernández landeten mit einer Sondermaschine in Havanna. Nach mehr als 16 Jahren Haft in US-Gefängnissen waren die letzten drei Mitglieder der Aufklärergruppe »Cuban Five« im Austausch gegen einige US-Spione freigelassen worden. Zurück in ihrer Heimat wurden die »Helden der Republik Kuba« von ihren Familien und Freunden, Vertretern der Regierung und der Bevölkerung begrüßt und gefeiert. Sie präsentierten sich ungebrochen. »Ihr könnt weiterhin auf uns zählen«, versicherte Ramón im Namen aller fünf bei einem Treffen mit Präsident Raúl Castro.

Für die großen Medien in den USA und Europa, die Prozess, Verurteilung und Haftbedingungen der »Cuban Fi ve« ebenso unter den Tisch fallen ließen wie die weltweite Solidarität mit ihnen, war auch die Rückkehr der Aufklärer lediglich eine...

Artikel-Länge: 8093 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe