14.09.2015 / Titel / Seite 1

Aufstand in der Festung

Zehntausende demonstrieren europaweit gegen die Abschottungspolitik der EU. Naziaufmarsch in Hamburg verhindert. Wieder sterben Menschen auf der Flucht

André Scheer

Im Mittelmeer sind am Wochenende wieder mehr als ein Dutzend Menschen auf der Flucht vor Krieg und Elend ertrunken. Das meldete die Nachrichtenagentur dpa am Sonntag unter Berufung auf die griechische Küstenwache. Am Sonntag war ein Boot vor der Insel Farmakonisi gekentert, dabei starben mindestens zehn Menschen, darunter ein Kind. Bereits am Vortag waren zwei Schlauchboote vor den Inseln Samos und Lesbos gekentert. Vier Kinder und ein Erwachsener wurden am Sonntag noch vermisst. Es gab keine Hoffnung, sie noch retten zu können.

Aufgeschreckt von den sich täglich wiederholenden Schreckensnachrichten sind am Wochenende in mehr als 70 Städten Europas Zehntausende Menschen auf die Straße gegangen. Die größte Kundgebung fand in London statt, wo sich über 50.000 Menschen im Hydepark versammelten. Einer der Demonstranten, Tahir Zaman, sagte der linken Tageszeitung Morning Star: »Ich bin hier, weil nicht die Migration Menschen tötet, sondern unsere Politiker und...

Artikel-Länge: 3450 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe