11.08.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Antisemiten ausgestorben

Zweifelhaftes aus dem Prozess Elsässer versus Ditfurth

Knut Mellenthin

Der Prozess Jürgen Elsässer gegen Jutta Ditfurth wird demnächst beim Oberlandesgericht München in zweiter Instanz fortgesetzt. Ein Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest. Einer Mitteilung von Ditfurth zufolge wird sie voraussichtlich spätestens im Dezember stattfinden. Die Frankfurter Journalistin und Kommunalparlamentarierin hat Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts München I vom 10. Dezember 2014 eingelegt.

Der jetzt 58jährige Elsässer hat in seiner kurvenreichen politischen Vita vom Mitglied der Leitungsebene des Kommunistischen Bundes zum führenden Kopf der proisraelischen »Antideutschen« und schließlich zum Aufputscher der Ausländerhasser-Szene zwischen dem rechten Flügel der AfD und den »Identitären« fast nichts ausgelassen. Er hat gegen Ditfurth auf Unterlassung geklagt, nachdem sie ihn am 17. April 2014 in einem Interview mit dem Fernsehsender 3sat als »glühenden Antisemiten« bezeichnet hatte. Gleichzeitig nannte sie ihn...

Artikel-Länge: 3135 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe