03.08.2015 / Ausland / Seite 7

Staatsgewalt erzeugt Terror

Israel: Siedler töten bei Brandanschlag Kleinkind. UN-Generalsekretär kritisiert Fehlen politischer Lösung. Amnesty legt Bericht zu Gaza-Krieg vor

Karin Leukefeld

Die israelische Besatzungspolitik ist Ursache für die Gewalt, mit der radikale Siedler gegen die palästinensische Bevölkerung vorgehen: Das ist das Fazit einer Erklärung von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, mit der er den Brandanschlag illegaler Siedler auf ein Wohnhaus am vergangenen Freitag verurteilte. »Das Fehlen einer politischen Entwicklung und Israels illegale Siedlungspolitik sowie die harte und unnötige Maßnahme, palästinensische Häuser zu zerstören, haben den gewalttätigen Extremismus auf beiden Seiten erhöht«, heißt es in der Mitteilung wörtlich. Das »anhaltende Versagen, effektiv auf die wiederholten Taten von Siedlergewalt zu reagieren«, hätten erneut »unschuldiges Leben getötet«, so Ban.

Bei dem Brandanschlag auf das Haus einer palästinensischen Familie im Dorf Duma im Westjordanland war ein 18 Monate alter Junge verbrannt. Die Eltern und seine vierjährige Schwester überlebten schwer verletzt. Bei anschließenden Protesten schossen israelische...

Artikel-Länge: 4111 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe