04.07.2015 / Ausland / Seite 7

Haft für Widerstand

Israelisches Militär erschießt Jugendlichen in Ramallah. Insgesamt 5.686 Palästinenser im Gefängnis

Karin Leukefeld

Die israelischen Besatzungstruppen haben am gestrigen Freitag morgen bei Ramallah im Westjordanland einen jungen Mann erschossen. Jugendliche hätten Militärfahrzeuge mit »großen Felsenbrocken und Geröll« beworfen, zitierte die Nachrichtenagentur AFP die israelische Armee.

Nachdem ein Felsbrocken die Windschutzscheibe zerbrochen habe, hätten die Soldaten »um ihr Leben gefürchtet« und auf die vermeintlichen Angreifer geschossen. Nach Darstellung des Militärs sei ein Palästinenser ins Krankenhaus eingeliefert worden. Palästinensische Ärzte berichteten, Muhammad Hani Al-Kasbah sei von zwei Kugel getroffen worden und bereits tot gewesen, als er zu ihnen gebracht wurde.

Rund um die Al-Aqsa-Moschee in Ostjerusalem hatte die israelische Regierung am Freitag in den frühen Morgenstunden Tausende Polizisten und Sondereinsatzkräfte zusammengezogen. Straßen in der Altstadt waren gesperrt worden, während Tausende Gläubige anlässlich des Fastenmonats Ramadan in die Mosc...

Artikel-Länge: 3989 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe