19.06.2015 / Titel / Seite 1

Tote für das Kanzleramt

Fast 60 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Geplantes Begräbnis im Berliner Regierungsviertel sorgt für »Bauchschmerzen«. Ebenso die Plakate der Linksfraktion

Claudia Wangerin

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat am Donnerstag einen schockierenden Jahresbericht veröffentlicht: 59,5 Millionen Menschen sind demnach weltweit auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Not. Das sei »die höchste Zahl, die jemals vom UNHCR verzeichnet wurde«. Zur Hälfte seien dies Kinder und Jugendliche. Die Welt werde Zeuge eines »unkontrollierten Abgleitens in eine Ära, in der das Ausmaß der globalen Vertreibung sowie die nötige Antwort alles Bisherige in den Schatten stellen«, sagte UN-Flüchtlingskommissar António Guterres laut Nachrichtenagentur dpa in Genf.

Die Aktionskunstgruppe »Zentrum für politische Schönheit« bekräftigte unterdessen, am Sonntag wirklich Tote des europäischen Grenzregimes vor dem Kanzleramt in Berlin beerdigen zu wollen. Zwar stünden »die letzten Genehmigungen« noch aus, sagte der Pressesprecher der Gruppe am Donnerstag im Gespräch mit junge Welt. »Es ist aber ein ernstgemeintes Angebot an die Politik, sich d...

Artikel-Länge: 3504 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe