30.05.2015 / Inland / Seite 8

»Wir wollen den Bruch mit dem Kapitalismus«

Eine Demonstration in Berlin ist für das Blockupy-Bündnis kein Rückzug aus Frankfurt am Main. Gespräch mit Hannah Eberle

Gitta Düperthal

Hannah Eberle ist Sprecherin des Blockupy-Bündnisses und der Interventionistischen Linken

Blockupy wird von Frankfurt am Main nach Berlin verlegt und will am 20. Juni dort demonstrieren. Ergreift die linke Bewegung vor dem Hintergrund der Ereignisse des 18. März bei den Blockaden an der Europäischen Zentralbank (EZB) die Flucht vor dem harten Kurs der hessischen Landesregierung und des Frankfurter Magistrats, die jeweils von Grünen und CDU gestellt werden?

Es ist nicht gesagt, dass wir nicht nach Frankfurt am Main zurückkehren werden. Unter dem Motto »Europa. Anders. Machen.« organisieren zahlreiche Initiativen in Berlin eine bundesweite Demonstration gegen die tödliche Abschottungspolitik der EU und die Erpressung Griechenlands. Wir sind dabei, wenn am 20. Juni, dem internationalen Tag des Flüchtlings und zugleich Beginn der vom Weltsozialforum ausgerufenen Griechenland-Solidaritätswoche, in Berlin, Brüssel, Rom und London Aktionen stattfinden. Die EZB i...

Artikel-Länge: 4215 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe