30.05.2015 / Inland / Seite 5

Es geht ohne Atomkraft

Wirtschaftsforscher: Stromversorgung nach AKW-Abschaltung sicher

Jana Frielinghaus

Bis zum Jahr 2022 sollen in der Bundesrepublik alle Atomkraftwerke abgeschaltet sein. Das sieht die 2011 von Regierung und Parlament in Berlin beschlossene Novelle des Atomgesetzes vor. Experten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) betonen im Gegensatz zu den AKW-Betreibern seit langem, dass dies möglich ist, ohne die Energieversorgung zu gefährden. Am Donnerstag stellten sie ihre aktuellsten Berechnungen in der Angelegenheit vor. Ihr Fazit: Auch nach der Abschaltung des letzten der derzeit noch neun in Betrieb befindlichen Reaktoren in der BRD gehen die Lichter nicht aus. »In Deutschland wird bereits heute sehr viel mehr Energie produziert, als wir verbrauchen«, sagte Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am DIW, bei der Präsentation der Prognose in Berlin. »Auch im Jahr 2025 werden wir noch genügend Strom haben und diesen teilweise sogar ins Ausland liefern.« Die Simulationsrechnungen des Instituts zeigen auß...

Artikel-Länge: 3809 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe