07.05.2015 / Feuilleton / Seite 11

Alles auf Rot

Der Finanzspezialist Martin Armstrong zockt mit Vorhersagen. Die jüngste lautet: Am 1. Oktober kracht der Euro

Arnold Schölzel

Manche Staaten tendieren in besonders offener Weise dazu, als institutionalisierte Verschwörung, also Geheimbündelei, zu existieren. Paradox? Die USA, einst als »Rassenstaat« (Domenico Losurdo) mit einer Menschenrechtserklärung in die Welt getreten, kaschieren jedenfalls bis heute staatlichen Terror gegen Nichtweiße und deren Vernichtung einerseits aufwendig mit liberaler Ideologie und einer Groteske von Mehrparteiensystem und parlamentarischer Demokratie. Auf der anderen Seite verfügen sie über juristische Werkzeuge, mit denen fast alles zu einer Verschwörung erklärt werden kann, was – angewandt in Nürnberg auf deutsche Nazikriegsverbrecher – sinnvoll sein kann. Mit den Worten von Wikipedia: »Das Recht des angelsächsischen Rechtskreises kennt den Straftatbestand der Verschwörung (Conspiracy beziehungsweise Common design). Es handelt sich hierbei um ein Modell, das von anderen europäischen Rechtstraditionen in dieser Form nicht geteilt wird. I...

Artikel-Länge: 5809 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe