16.04.2015 / Ausland / Seite 2

Erfolg für Kuba

US-Präsident Obama kündigt Streichung der Insel von Terrorliste an

Volker Hermsdorf, Havanna

Die kubanische Regierung hat am Dienstag abend (Ortszeit) die Entscheidung von US-Präsident Barack Obama begrüßt, nach 33 Jahren die sozialistische Karibikinsel von der Liste der Staaten zu streichen, die den Terrorismus unterstützen. Außenminister John Kerry hatte den seit Tagen erwarteten Schritt am gleichen Tag bekanntgegeben.

Die USA hatten Kuba 1982 unter dem Vorwand auf die Liste gesetzt, dass Havanna Mitglieder der baskischen Untergrundorganisation ETA und der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) unterstützt und einigen von ihnen Asyl gewährt haben soll. Laut Kerry habe eine aktuelle Überprüfung jetzt ergeben, dass die Regierung der Insel »in den vergangenen sechs Monaten« keine Hilfe für internationalen Terrorismus geleistet und zudem versichert habe, Terrorakte auch in Zukunft nicht zu unterstützen. Kuba hätte niemals auf dieser Liste stehen dürfen, erklärte demgegenüber Josefina Vidal Ferreiro, die Generaldirektorin für die Vereinigten ...

Artikel-Länge: 3238 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe