07.03.2015 / Inland / Seite 2

Übergriffe meist von rechts

Antisemitische Straftaten: 95 Prozent von Neonazis

Die in der letzten Woche verbreitete Warnung von Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, in Stadtteilen mit hohem muslimischen Bevölkerungsanteil nicht die traditionelle Kopfbedeckung Kippa zu tragen, um judenfeindlichen Übergriffen vorzubeugen, war wohl zu übereifrig. Denn antisemitische Straftaten, trotz der islamistischen Terroranschläge in Paris und Kopenhagen, gehen fast ausschließlich auf rechte Motivation zurück. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor.

2013 (Zahlen für das letzte Jahr liegen nicht vor) wurden demnach insgesamt 1.275 antisemitische Straftaten in der BRD begangen. 1.218 davon haben neonazistischen Hintergrund. Lediglich 31 wurden der »politisch motivierten Kriminali...

Artikel-Länge: 2398 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe